Rasenpflege – nur nicht zu viel aufs Mal

(April 2016)

Was ist ein Rasen? Ein grüner Teppich, auf den Millimeter genau getrimmt und frisiert, oder ein buntes Stück Natur, in dem es kreucht und fleucht und duftet und zirpt? Wie auch immer, der Rasen ist die Visitenkarte des Gartenbesitzers.

Er soll Freude machen, indem er zum Verweilen, Spielen und Entdecken einlädt. Damit Sie sich diesen Traum erfüllen können, beachten Sie mit Vorteil diese drei einfachen Tipps:

Mähen Sie Ihren Rasen nur einmal pro Woche

Stellen Sie den Mäher auf drei bis fünf Zentimeter Schnitthöhe beziehungsweise schneiden Sie auf max. 1/2 bis 2/3 der Höhe der Halme. Variieren Sie die Mährichtung und achten Sie darauf, dass die Messer des Mähers gut geschärft sind.

Grashalm

Düngen Sie im April, im Juni und im September je einmal

Spezieller Rasendünger mit Langzeit-Stickstoff, Phosphor und Kalium eignet sich am besten.

Gönnen Sie Ihrem Rasen frischen Atem

Beim so genannten Vertikutieren «ritzen» Sie den Rasen im Frühling und im Herbst mit einem Vertikutierer, einem speziellen Gartengerät. Dies verbessert den Luft- und Wasserhaushalt des Rasens, entfernt Rasenfilz und Moos und hilft Nährstoffe besser zu verwerten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht in einer Hitzeperiode vertikutieren.

Wie Sie sehen, reichen drei einfache Schritte und Sie pflegen Ihren Rasen bestens. Falls Sie detailliertere Information wünschen oder eine Beratung direkt in Ihrem Garten, erreichen Sie uns einfach unter der nebenstehenden Adresse; wir freuen uns auf Sie.