Zwiebeln – Gönnen Sie sich einen farbenfrohen Vorfrühling in ihrem Garten

(Oktober 2015)

Kaum ist der Herbst da, sehnen manche schon den Frühling herbei. Damit wir ihn in rund fünf Monaten im Garten geniessen können, sind jetzt einige Vorbereitungen nötig. Dazu haben wir den Profi befragt.

Herr Marbach, als Gartenbauer bringen Sie Leben in die Gärten Ihrer Kunden. Welches sind zurzeit wichtige Arbeiten?

Im Herbst pflanzen wir vielerorts Blumenzwiebeln, die im Frühling den Garten zum Blütenparadies machen. Schon ab Ende Februar erfreuen uns Schneeglöckchen, frühblühende Alpenveilchen und Krokusse. Ab März zeigen sich dann die Frühlingsblüher wie Garten-Krokusse, Schneestolz, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen und viele mehr.

Wo gedeihen Blumenzwiebel-Pflanzen am besten?

Die meisten brauchen Sonne, aber Alpenveilchen, Blausterne, Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse und weitere vertragen Halbschatten bis Schatten. Alle aber mögen durchlässige Erde. Man kann sie in Töpfen und Schalen mit Blumen- und Pflanzenerde ziehen, aber auch einfach in der Erde im Garten.

Haben die verschiedenen Arten und Sorten nicht unterschiedliche Ansprüche?

Je nach ihrer ursprünglichen Heimat bzw. Weiterzüchtung bevorzugen die einen Steingärten und magere Rasenflächen. Oft sind dies frühe, einfache Sorten, die sich auch gut zum Verwildern eignen. Prächtige Gartensorten gedeihen dagegen besser im gepflegten Blumenbeet mit frischer, durchlässiger und nahrhafter Erde.

seetaler_zwiebeln_web2

Wie tief muss man Blumenzwiebeln pflanzen?

Je grösser die Zwiebel, desto tiefer muss sie gepflanzt werden. Als Faustregel gilt: Man gräbt doppelt so tief wie die Blumenzwiebel dick ist. Deren Spitze zeigt nach oben, danach wird mit Erde wieder aufgefüllt.

Geben Sie uns bitte zum Schluss noch einige gestalterische Tipps.
Die Pflanzen wirken besonders gut, wenn sie in einem Beet stehen. Das ist dann quasi eine geballte Ladung. Sind sie dagegen im Garten verteilt, ist dies weniger effektvoll, dafür wirkt es vielleicht natürlicher. Hier ist es aber sinnvoll, die Pflanzen in kleinen Gruppen anzuordnen.

Ist Ihnen das jetzt etwas zu schnell gegangen, zaubern wir von Abelia gern den blühenden Frühling in Ihren Garten. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie an info@abelia.ch.

Herr Marbach, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.